100 JAHRE ALTE SCHWARZKIEFER FÜR DEN FLOßBAU DES INTEGRATIONSPROJEKTS

Die Jugendgruppe von „Lebensweisen“ arbeitet zusammen mit dem Verein Gattersäge, dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium und dem Kanu-Club Sande an einem Integrationsprojekt, in dessen Mittelpunkt die Erstellung eines funktionstüchtigen Floßes steht. Für die Beplankung des Floßes wurde jetzt der wohl schwerste Baumstamm, der bislang im Upjeverschen Forst bearbeitet wurde, vorbereitet. Es handelt sich um eine rund 2,4 Tonnen schwere Schwarzkiefer, die einen Durchmesser von 0,8 Meter aufweist und geschätzte 100 Jahre alt ist. Sie musste 2008 gefällt werden, weil sie den Sturmschaden von 1972 nicht verkraftet hat. Auf dem Foto bereiten Holger Krahe (links) und Peter Homfeldt vom Verein Gattersäge den sechs Meter langen Baumstamm zur Erstellung der Beplankung den Floßbau vor.

100410_JeWo5

BILD: TORKLER

Quelle: Jeversches Wochenblatt vom 10.04.2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.